Direkt zum Inhalt

Campusheld*innen:

Eine erdbebengebeutelte Region in Kroatien erhält Hilfe aus Weingarten

Roman und Anja

Im Dezember 2020 kam es in Kroatien zu schweren Erdbeben. Die Studierenden Anja Twardokus und Roman Muth fuhren mit weiteren Ehrenamtlichen drei Mal in die Erdbebenregion, um die Menschen in Not mit gesammelten Sach-, Lebensmittel- und Hygienespenden zu unterstützen.

Anfang Januar 2021 startete die Familie Misic zusammen mit David Pichler den Aufruf, Spenden für die Region abzugeben. Schon sehr bald stießen die Lagermöglichkeiten der Familie an ihre Kapazitätsgrenze und so stellten der studentische Kulturverein alibi die Räumlichkeiten der Studierendenkneipe als Lager für die Hilfsgüter zur Verfügung. Anja, Roman und David koordinierten unterstützend die Annahme der Spenden für die Erdbebenopfer. „Bereits am ersten Abend wurde Roman und mir klar, dass wir uns auch aktiv an der Fahrt in die Erdbebenregion Glina beteiligen möchten“, erzählt Anja.
Mit mehreren Transportern voller Spenden fuhren die Beiden mit weiteren Ehrenamtlichen nach Kroatien. In der Stadt Glina zeigte sich ein Bild der Zerstörung. „Die Menschen hatten teilweise ihr ganzes Hab und Gut verloren“, beschreibt Roman. Die beiden Ehrenamtlichen waren froh, die Menschen mit den gespendeten Hilfsgütern aus Weingarten unterstützen zu können.
Im Anschluss an diese erste Fahrt folgte kurze Zeit darauf eine zweite und dritte Fahrt mit Hilfsgütern in die Region. Darüber hinaus fand sich eine Gruppe junger und älterer Weingärtner*innen zusammen, die sich für die Gründung des Vereins „Menschen für Menschen e.V.“ entschlossen. Der Verein möchte in Zukunft in ganz Deutschland und Europa Hilfsgüter transportieren.